Im-Internet-Telefonieren
  • Wie Unternehmen bis zu 80% Ihrer Tele- kommunikationskosten senken können "Wie Sie schnell und unkompliziert ihre Telekommunikation effektiver nutzen und damit dauerhaft bis zu 80% ihrer Kosten für Telefonie senken können, erfahren Sie in diesem Buch. Sie bekommen das Buch sofort auf elektronischem Wege zur Verfügung gestellt."
  • Unsere Blogverzeichnisse

  • « | Home | »

    Im Ausland billig Telefonieren – Die EU will es so.

    Von conny | 5.Juli 2012

    Ab Juli kann man im EU Ausland auch vom Handy günstiger Telefonieren, denn ein Anruf kostet dann nur noch 35 Cent und eine SMS 11 Cent. So hat des Europäische Parlament kürzlich beschlossen. Die Abrechnung der Datennutzung wird aber weiterhin künstlich hoch gehalten. Haben die Mobilfunkanbieter Angst vor der sich durchsetzenden günstigen VoIP-Telefonie?

    Was ändert sich beim Anruf im Ausland?

    EU-Bürger telefonieren billig, so wollte es die EU. Ab dem 1. Juli kosten daher Anrufe innerhalb der EU ca. 35 Cent inkl. MwSt. (bisher ca. 42 Cent). Dieser Betrag wurde als neue Obergrenze für Telefonate festgelegt. Bei eingehenden Anrufen, die man im Ausland auf seinem Handy entgegen nimmt, zahlt man künftig maximal 10 Cent (bisher 13 Cent). Wer also günstig Telefonieren will, der lässt sich im EU Ausland anrufen, statt dort abgehende Gespräche zu tätigen. Billig Telefonieren nennen ich das jedoch noch nicht.

    Wie sieht es bei den SMS aus?

    Der Versand von SMS wurde ebenfalls neu reguliert und kostet nun maximal 11 Cent (bisher 13 Cent). Wirklich günstig Telefonieren bzw. simsen, kann man im Ausland damit zwar nicht, aber für einen kurzen Urlaubsgruß ist der Preis in Ordnung.

    Billig Telefonieren is o.k., aber wurden die Preise für mobiles Internet angepasst?

    Ja und Nein. Ab 1. Juli gibt es auch hier neue Preise, bei denen die Anbieter maximal 83 Cent pro Megabyte Datenvolumen abrechnen dürfen – dies hat nur gar nichts mehr mit günstig telefonieren zu tun. Wenn man bedenkt, dass einer Nutzer derzeit oft noch bis zu 4 Euro bezahlen muss, ist das zwar ein Fortschritt, aber kein wirklich großer Wurf für die Forderungen nach mobilem Internet. Beim mobilen Surfen im Ausland muss man daher weiterhin sehr sparsam sein, um „günstig Telefonieren“ bzw. Surfen zu können. Für 1 Megabyte kann man nicht mal eine mp3-Musikdatei laden und oft ist schon ein einziger E-Mail-Anhang mit einer Präsentation größer. Bei der rasanten Entwicklung der Smartphones und dem Wunsch nach mobiler Internetnutzung, kann man hier weiterhin nur von Steinzeitarifen sprechen und dem Versuch dem Nutzer, die Vorteile des mobilen Internet für VoIP Nutzung zu verweigern.

    Um einen ganz böse Überraschung zu vermeiden, haben sich die Anbieter dazu entschieden ab 50 Euro für Datennutzung einen Hinweis per SMS an den Nutzer zu senden. Wem dann die Lust dann noch nicht vergangen ist, kann die SMS bestätigen und weiter surfen.

    Was sagt die Zukunft?

    Die EU will, dass die Bürger günstig Telefonieren können, daher ist zu erwarten, dass diese Preise in Zukunft noch weiter sinken werden. Bis 2016 sollen innerhalb der EU die gleichen Tarife wie im Inland gelten. Dies wäre eine echte Erleichterung für alle Urlauber und Geschäftsreisende. Es ist aber zu bezweifeln, dass die nationalen Flatrates zum billigen Telefonieren auch für die Nutzung im Ausland gelten. Wer sich durch EU-Regelungen dann in Sicherheit wiegt, den dürfte hier dann nach dem Auslandsaufenthalt wahrscheinlich die nächste Kostenfalle erwarten – denn mit billig Telefonieren dürfte die Abrechnung noch immer wenig zu tun haben.

    Hier meine Tipps, damit Sie im Ausland günstig Telefonieren

    Fazit:

    Billig Telefonieren im Ausland geht schon lange. Wer seine VoIP-Anschlüsse auch im Ausland nutzt, ist nicht nur unter seiner Ortsnetzrufnummer überall erreichbar, sondern kann auch im Hotel einfach und billig Telefonieren.

    Ihre Cornelia Faust

    Topics: Im Ausland billig Telefonieren | Kein Kommentar »

    Kommentare